Wichtiger Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimme Ich der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu diesen Seiten zu.

Weitere Informationen zu Cookies und den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Liste neuer Beiträge
  • Allgemeine Infos
  • 100 Jahre Verkehrswacht
  • Aktuelle Artikel und Beiträge
Jahreskalender
Juni 2024
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Tempolimit auf Autobahnen

Info und Meinungen

52% der ADAC Mitglieder sind für ein generelles Tempolimit auf Autobahnen, 44% dagegen-

Auch wenn der ADAC meint, die Autobahnen sind die sichersten Straßen in Deutschland. Reicht das? Könnten Sie nicht noch sicherer sein? Der Stress auf Autobahnen, den vorwiegend die immer mehr fahrenden LKWs auf Autobahnen sowie die Raser und Drängler verursachen, wird dabei leider nicht angesprochen. Ist aber nicht zu unterschätzen. Gerade älteren Verkehrsteilnehmern. Frauen wie auch Männer haben mit zunehmenden Alter und damit höheren Geschwindigkeiten Probleme, z.B. weil auch die Reaktion im Alter nachläßt. Zu beachtem ist auch, die älteren Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen werden nicht weniger. Im Gegenteil.

Hinzu kommt: Es macht keinen Spass mehr auf Autobahnen zu fahren, bei einem LKW hinter dem anderen. Die dann meist auch noch, wenn es bergab geht, sich gegenseitig überholen. Dazu kommen dann die Verdichtungen der PKW"s durch langsameres und zu schnelles fahren. Ein gleichmäßiges und sicheres Autofahren auf Autobahnen kaum noch möglich ist. Stress pur wenn man einen immer langsamer fahrenden LKW vor sich hat weil der wiederum einen schwerer beladenen LKW vor sich hat und dieser wegen einer Steigung der Straße nicht mehr so schnell fahren kann. Man möchte den LKW, der dann auch oft auch weniger als 60km/h fährt, gern überholen und muss dazu raus auf die Mittelspur. Dann passiert es oft, dass auch der LKW vor einem spontan zum überholen ansetzt. Seinen Blinker aber erst einschaltet wenn er den Überholvorgang schon eingeleitet hat. Da man selbst zum Überholen auf das Gaspedal tritt kommt man schnell in eine gefährliche Situation. Schafft man es in dieser Situation durch das Abbremsen nicht genügend Abstand zu halten um ein Auffahren zu verhindern muss man links rüber auf die dritte Spur. Jetzt braucht man Glück damit die Spur frei ist. Hat man kein Glück weil ein Raser mit hoher Geschwindigkeit auf der Überholspur fährt wird es heftig Krachen weil auch der Bremsweg des Rasers mit jedem km/h mehr auch länger ist.

Zu beobachten ist auch: Gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung, entstehen oft auch Verdichtungen von Fahrzeugen (Stausituationen) durch Normalfahrer (120 bis 130km/h) und Raser (ab 140km/ und mehr). Diese Situationen erzeugen auch Fahrstress für alle Verkehrsteilnehmer. Ein gute Beispiel ist die A2 von Hemstedt nach Hannover wo in Teilbereichen die Geschwindigkeit auf 120km/h bzw., auch auf 100km/h begrenzt ist. Das Fahren ist stressfreier. An den Stellen, wo die Geschwindigkeit wieder aufgehoben wird, entstehen sofort wieder die Stausituationen (der Verkehr läuft nicht mehr gleichmäßig) und erzeugt damit Stress.

Sicherlich schätzen jüngere Frauen und Männer die Situation anders ein als ältere Verkehrsteilenehmer und Verkehrsteilenehmerinnen. Mehr Sicherheit im Straßenverkehr geht vor. Jeder Unfall ob mit oder ohne Todesfolge ist einer zu viel auch wenn der ADAC meint die Deutschen Autobahnen sind sicher.

Es stellt sich auch die Frage, warum ist Deutschland in Europa das einzige Land ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen. Ich glaube ehr, die Autoindustrie ist dagegnen. Den Grund kann sich jeder selbst ausmalen.

Mein Erfahrung ist: 120km/h max. 130km/h auf Autobahnen entspannt das fahren gerade auch bei längeren Strecken...

Stausituationen enstehen eben auch durch schelles Fahren der Autos mit underschiedlichen Leistungen. Schaut man in den Rückspiegel und sieht es ist kein Auto auf der linken Seite vorhanden. Auch beim Rückwärtsblick ist kein Überholer da. Ein VW-Fox (kleine Leistung) setzt zum überholen an. Der LKW fährt über 100Km/h. Der Fox 120km/h und versucht zu beschleunigen. Der Fox ist eben langsamer als ein SUV und kann damit auch einen LKW nicht so schnell überholen zumal die LKWs ja auch immer länger werden. Der Überholvorgang braucht seine Zeit. Genug Zeit für einen Raser, der zum Drängler wird. Es wird stressig für den Foxfahrer.

Der Zeitgewinn bei höheren Geschwindigkeiten ist auch kein Argument für schnelles fahren wenn man nur auf kurzen Strecken unterwegs ist (z.B. 100km von Helmstedt nach Hannover). Im ürigen wird auch weniger Benzin verbraucht, was wiederum gut gehen den Klimawandel ist.

Auch sollte man über ein Überholverbot für LKW"s auf Autobahnen nachdenken, wenn auf der rechten Fahrspur immer mehr LKW"s unterwegs sind.

 

120kmh
120km/h
auf deutschen Autobahnen wäre die richtige Entscheidung.

Bei einem Tempolimit von 120 km/h wäre eine Einsparung von 2,9 Millionen Tonnen Kohlendioxid möglich, weil etwa 1,2 Milliarden Liter Benzin oder Diesel weniger verbraucht werden. Auch gut für den Klimaschutz!

 


Seit dem 25.08.2022 wurde diese Seite 154 mal aufgerufen.

Online AKS  Heute: 699  Gestern: 1020  Woche: 3861  Monat: 35654  Jahr: 233954